24. August 2016

Cause we all get lost sometimes, you know?


Ich kann mir nicht helfen, ich bin und bleibe ein Blumenfan. Jedes Mal wenn ich irgendetwas Blühendes sehe und meine Kamera gerade dabei habe, renne ich hin und mache Fotos. Irgendwie sehen die Bilder dann immer sehr ähnlich zu den vorherigen aus - irgendwie auch nicht. Makro ist einfach toll :D

Kennt ihr das Lied aus der Überschrift? Cold Water von Major Lazer und Justin Bieber? Ich konnte es am Anfang gar nicht leiden und mittlerweile finde ich es richtig gut. Wie findet ihr den Song?

Ansonsten geht es für mich am Samstag nach Kuba für knappe 3 Wochen und ich bin schon so gespannt. Meine Kamera wird gezückt sein! Ich werde ein paar Posts vorschreiben und planen, mal schauen, ob das so hinhaut, wie ich es mir vor gestellt habe.

Fahrt ihr dieses Jahr noch in den Urlaub oder wart ihr schon weg?

17. August 2016

Rezept: Saure Zipfel


Wenn man in den Urlaub fährt, möchte man gerne die landesübliche Küche ausprobieren. Italien ist bekannt für Pizza und Pasta, Spanien für Paella und Tortilla, Deutschland für Currywurst und Schweinebraten. Aber kennt man auch die regionalen Unterschiede? Denn soweit muss man eigentlich gar nicht reisen, um neue traditionelle Rezepte ausprobieren zu können. In Bayern gibt es Braten mit Knödel und Kraut, in Schwaben nur Braten mit Soße. Jede Ecke Deutschlands hat seine eigenen Spezialitäten, die man kaum kennt. So war ich ganz erstaunt, als ich zum ersten Mal von „sauren Zipfeln“ gehört habe. Was soll das denn sein? Etwas zum Anziehen? Ein bestimmter Essig? Tatsächlich ist es aber ein regionales Gericht – und zwar aus Franken. Und das Beste: Der Aufwand ist sehr gering und es schmeckt richtig gut.

Was ihr für 2 Personen braucht:

6 Paar Nürnberger Bratwürste
1 Karotte
3 Zwiebeln
2 Lorbeerblätter
3 Wacholderbeeren
3 Nelken
3 Pfefferkörner
Salz und Zucker
250 ml Weißweinessig (kein normaler Essig!)
250 ml Weißwein
400 ml Wasser

Zubereitung:

Als erstes schneidet ihr die Karotte in kleine Scheiben und die Zwiebeln in Ringe und lasst derweil den Wein, Essig und Wasser aufkochen. Salz und Zucker hinzugeben. Wie viel ihr jeweils davon hineingebt ist Geschmackssache, notfalls könnt ihr zum Schluss nochmal nachwürzen. Nun kommen die Zwiebeln, Karotten, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Nelken und die Pfefferkörner in den Sud, den ihr ca. 20 Minuten lang leicht köcheln lasst. Anschließend die Würstchen für 15 Minuten dazugeben.
Nun könnt ihr die sauren Zipfel mit frischem Brot servieren.


Wie findet ihr das Rezept? 
Habt ihr schon mal von sauren Zipfeln gehört oder kennt es sogar?




14. August 2016

Kroatien 2016 - Impressionen



"Hey, ich habe Urlaub bekommen - wollen wir wegfahren?" So oder so ähnlich ereignete sich das Spektakel im Hause der Urlaubsreifen. Naja eher so ähnlich ;)
Da mein Freund spontan eine Woche Urlaub bekommen hat stand der Plan ganz schnell fest: Nach Kroatien soll es gehen - und zwar im Zelt.


Man muss eins dazu wissen: Ich war noch nie zelten und habe es mir auch nicht besonders toll vorgestellt. Keine Privatsphäre, ekelige Duschen und Klos, harter Boden und stickige Luft. Aber tatsächlich kam es ganz anders. Mit einer butterweichen aufblasbaren Matratze, einem tollen Zelt und einem Campinggrill ging es an die kroatische Küste, einfach mal so drauf los. Ein Ziel hatten wir nicht, wir wollten genau da bleiben, wo es uns am besten gefallen hat. An der Küste kommen immer mal wieder kleine private Campingplätze, die direkt am Meer sind und man nur ein paar Meter in das kühle Nass hat. Genau so einen haben wir gesucht! Am ersten Tag waren wir von der Fahrt so geschafft, dass wir den erstbesten Platz genommen haben und am nächsten Tag weiterschauen wollten. Nach drei Stunden Fahrt (die uns ewig vorgekommen ist bei den kurvigen Küstenstraßen) fanden wir den perfekten Campingplatz, wo wir vier weitere Nächte blieben. Und grad schee war's! Angenehme Temperaturen, viel Schatten und Sonne satt. Dann noch mit einem tollen Menschen an der Seite - was will man mehr.

Wart ihr schon einmal zelten und wenn ja wo?

9. August 2016

Es wird sich alles ändern - oder auch nicht







Ich finde es immer wieder erstaunlich: Wenn Blogger einige Zeit keinen Post mehr hochgeladen haben kommt in den meisten Fällen ein “es tut mir leid, dass nichts kam, aber keine Zeit, keine Motivation und in den nächsten Monaten wird ALLES anders”
Durch Uniprüfungen, sonnige Tage und Frühlingsgefühle ist bei vielen Bloggern anderes dazwischen gekommen als zu bloggen, weshalb sich die Posts über ein Wiedersehen zur Zeit angesammelt haben. Oft ähneln sich dieses Posts sehr und ich muss zugeben: Ich bin leider keine Ausnahme. Nach einer längeren Pause neige auch ich dazu mein Verhalten zu erklären und eine Veränderung anzukündigen – die dann doch nicht über längere Zeit umsetzbar ist.

Taten sagen bekanntlich mehr als Worte! Wie oft habe ich schon gesagt, dass ich ab jetzt öfter Bilder hochladen werde und es nur drei Wochen durchhalten konnte. Eine Freundin von mir meinte mal: „Stress dich nicht so, wenn ein Post kommt, dann kommt ein Post. Wenn nicht, dann nicht.“ Und sie hat damit wirklich Recht. In den fast zwei Monaten ohne Post habe ich viele Blogs gelesen, verfolgt und deren Verhalten ein wenig beobachtet. Mir ist dabei aufgefallen, dass viel zu viel darauf geachtet wird anderen zu gefallen. 

Man kann es nie allen Leuten recht machen und die Hauptsache ist, dass man selber zufrieden ist. Ob das nun ein Post im Monat ist oder vier in der Woche.
Deshalb blase ich keinen Trübsal, dass ihr von mir fast zwei Monate nichts gehört habt und freue mich auf die kommende Zeit – ob mit vielen Posts oder wenigen werden wir sehen :)

Die heutigen Bilder sind mit dem lieben Hannes vor einiger Zeit entstanden. Ich habe schon öfter Rauchbomben-Bilder bei Bloggern gesehen und dachte mir: das probierst du auch mal aus! Man muss sich ein wenig reinfinden, denn der Rauch soll zwar nah am Gesicht und im Bild zu sehen sein, einatmen ist aber definitiv keine gute Idee (wer sich fragt, ob uns das passiert ist? Nunja…). Dieses Shooting hat richtig viel Spaß gemacht und Teil 2 mit Bildern vom Hannes folgen!

Bis dahin wünsche ich euch eine angenehme Woche mit besserem Wetter als hier in München und lasst mir gerne eure Meinung zu den Bildern und den Wiederkehr-Posts in den Kommentaren da.

Ich hoffe ich bin damit keinem auf den Schlips getreten ;)

19. Juni 2016

Impossible? Please


Momentanes Lieblingslied: Just like fire von P!nk.